• Herzlich willkommen im Rückgrat Müllheim!
     
     
     
     
     
     
     
     
     
    LOGO

    Bringe Bewegung in dein Leben

    Erlebe Fitnesstraining völlig neu

  • Herzlich willkommen im Rückgrat - Müllheim!
     
     
     
     
     
     
     
     
     
    LOGO

    Bringe Bewegung in dein Leben

    Erlebe Fitnesstraining völlig neu

  • Herzlich willkommen im Rückgrat in Müllheim!
     
     
     
     
     
     
     
     
     
    LOGO

    Bringe Bewegung in dein Leben

    Erlebe Fitnesstraining völlig neu

06.04.2021

Denis' Blog Teil 13

Liebe Mitglieder und Freunde vom Rückgrat-Müllheim,

 

vielen Dank dafür, dass ihr heute wieder reinklickt.

 

Heute früh stand mein Körpergewicht bei 98,6 Kg. In diesem Beitrag möchte ich ein wenig über den Eiweißbedarf plaudern und kleinere Hinweise dazu geben, wie man sich seinem persönlichen Bedarf annähern kann. Wenn ihr mit wenig Aufwand und an euer persönliches Zeitkontingent angepasst abnehmen möchtet, dann klickt einfach unter diesem Link auf unser Ernährungskonzept #Figurscout.

 

Bei der Eiweißzufuhr gibt es vielfältige Hinweise zur Ermittlung des persönlichen Bedarfs, abhängig unter Anderem von:

 

  • Geschlecht
  • Alter
  • Körpergewicht
  • beruflicher Tätigkeit
  • Sportart
  • Ernährungsweise
  • Schwangerschaft/ Stillzeit
  • […].

 

Je nach Konstellation der oben genannten Faktoren liegen die gängigen Empfehlungen dann zwischen 0,5 und 2,5 Gramm Protein je Kilo Körpergewicht. Um sich leichter dem persönlichen Optimum annähern zu können, empfehle ich davon abweichend, die voraussichtlich benötigte Menge in Gramm nicht auf das aktuelle Körpergewicht, sondern auf das individuelle Zielgewicht zu beziehen und dann bei Bedarf achtsam zu modifizieren. Wenn dein aktuelles Gewicht um 100 Kilo beträgt, dein Zielgewicht jedoch bei 80 Kg liegt, warum solltest du dann – überspitzt formuliert - 20 Kilo überschüssiges Körperfett mit Protein versorgen?

 

Viele Publikationen gehen davon aus, dass eine dauerhaft zu hohe Eiweißzufuhr keine negativen Konsequenzen für unsere Gesundheit haben kann, da Studien zu eventuellen Nierenschädigungen fehlen würden. Dies ist jedoch der typische Apfel-Birnen-Vergleich,  da sowohl die Magensäureproduktion, als auch u. A. die Synthese der proteolytischen (= eiweißspaltenden) Enzyme durch die Bauchspeicheldrüse, die eben nicht nur für Insulin zuständig ist, in die Überlegungen einbezogen werden müssen. Mehr kann langfristig also trotzdem weniger bringen.

 

Bis zum nächsten Klick.

 

Sportliche Grüße und bis kommende Woche

Denis vom Team Rückgrat

 

Unsere Homepage:

https://rueckgrat-muellheim.de/ 

Das Ernährungskonzept Figurscout:

https://happyfigur24.de/sport/?studio=rueckgrat-muellheim 

Euer MyHomeFitness Training zuhause:

https://rueckgrat-muellheim.de/myhomefitness 

Unser Youtube-Kanal:

https://www.youtube.com/channel/UCqapQ96M-EGGx_LCJS2v26w

Folgt uns auf Instagram:

https://www.instagram.com/rueckgrat.muellheim/?hl=de

 

Denis' Blog Teil 13
Facebookicon
Rückrufservice